Über uns

Brigitte A. Kreiselmeyer-Brusis

Dr. med. Otto A. Brusis

Brigitte A. Kreiselmeyer-Brusis

* 1951 in Nürnberg, 1978 Approbation als Apothekerin an der Universität Erlangen-
Nürnberg

Was heilt Kranke? Was erhält den Menschen gesund?

Diese Fragen brachten mich zum Studium der Pharmazie. In der Praxis erfuhr ich als Betriebsleiterin einer großen Apotheke, dass Menschen durchaus bereit sind, ihr Gesundheitsverhalten zu verändern – wenn sie verstehen, welchen Sinn die Veränderungen haben. Dafür braucht es einen Ansprechpartner, der Fragen beantwortet und – unabhängig von Produktverkäufen – für die Menschen da ist.

Dieser Ansprechpartner bin ich geworden.

Ich hatte Chefs, die den Apothekerberuf ebenso definierten und für die es selbstverständlich war, Menschen umfassend zu beraten. Beeindruckende Erfolge bei Patienten – und Gesunden, die gesund bleiben wollten – konnten wir erreichen.

Wie man Produktqualität sichert, Fachwissen noch besser vermittelt und Mitarbeiter führt, lernte ich von 1981 bis 1990 in der pharmazeutischen Industrie. Dabei war ich unter anderem Abteilungsleiterin der Qualitätskontrolle und Projektmanagerin für Sonderprojekte im Marketing. Außerdem qualifizierte ich mich im In- und Ausland u. a. zum Associated NLP Trainer. Zudem schulte ich Apotheker und Ärzte mit ihren Praxisteams, sowie Innen- und Außendienstmitarbeiter. Eine herausragende Aufgabe war, ein produktunabhängiges Präventionsprogramm für Herzpatienten zu entwickeln und in ausgewählten Arztpraxen umzusetzen. Immer wieder realisierte ich:

Der Mensch kann sein Leben gesünder gestalten – bis ins hohe Alter.

Um Gruppen und Einzelpersonen noch intensiver zur Seite stehen zu können, gründete ich 1990 das Institut für Gesundheitsförderung und Kommunikation. Ein Meilenstein:
Ich leitete ein bundesweites Herz-Kreislauf-Präventionsprogramm der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen e. V. (DGPR) in Zusammenarbeit mit Krankenkassen und der pharmazeutischen Industrie.

Weitere Meilensteine erlebe ich immer wieder: Ich begleite Gruppen, Paare und Einzelpersonen auf dem Weg zur schlankeren Figur, zum gesünderen Herz-Kreislauf-System und zu mehr Lebensfreude.

Lebensstil für Herz und Figur

Mein größter Lohn ist, mitzuerleben, wie Menschen die Abläufe in ihrem eigenen Körper verstehen, Gelerntes einüben und umsetzen. Und wie dann mit den Kilos auch gesundheitliche Beeinträchtigungen schwinden. Wie nicht nur die Laborwerte und die Figur besser werden, sondern auch das ganze Lebensgefühl. Weil ich meine Beratung auf jeden Teilnehmer individuell zuschneide und weil alles durchaus mit Genuss und Vergnügen läuft, klappt die Umsetzung langfristig. Jojo-Effekt ade.

Für meine Kurse und Coachings nutze ich die Expertise des weltweit bewährten Metabolic Balance®-Programms – als medizinisch geprüfte Ernährungsberaterin, zertifizierte Metabolic-Kochkursleiterin und NLP-Trainerin und ergänzt um meine berufliche Erfahrung.

Was kann ich für Ihr Herz, Ihre Figur, Ihr Leben tun?

Gerne nehme ich mir Zeit für Ihre Fragen!

Herzensangelegenheit „Prävention“

Otto A. Brusis, Jahrgang 1935, erkannte bereits während des Medizinstudiums in Würzburg, Innsbruck, Wien und München: Wer Menschen heilen und gesund erhalten will, muss über den Tellerrand schauen. Schon als Student assistierte er in den Semesterferien in Universitätskliniken u. a. auf Malta, in Belgrad, Priŝtina und in Saloniki.

Er arbeitete in den „Kurheimen“ Hillersbach und Ohlstadt  unter Dr. Peter Beckmann und schon in dieser Zeit wurde die Prävention und Rehabilitation zu seiner Herzensangelegenheit. Seine Doktorarbeit bei Prof. Braunbehrens „Über die Indikation von Frühheilverfahren mit Terrainkuren bei Sozialversicherten mit Kreislaufschäden und über die Prüfung des Kurerfolges“ wirkt heute noch brandaktuell und führte ihn mitten hinein in seine spätere Arbeit als Rehabilitationsmediziner. 1961 schloss er nach dem Staats-examen seine Promotion in München ab.

Erst mal in die Ferne schweifen…

Während seiner studentischen Auslandsaufenthalte vom Fernweh infiziert, absolvierte er seine Facharztausbildung in Kanada, den USA und Mexiko von 1961 bis 1966. Dort lernte er alle bedeutenden Größen der kardiologischen Rehabilitation kennen und blieb dann in den USA zuerst als Trainee in Kardiologie bei Prof. Lepeschkin, dann als Assistant Professor of Community Medicine an der Universität von Vermont. Hier verfasste er die ersten Richtlinien für Supervisoren von Koronar-Präventionskursen 1969. Mit Hilfe eines Stipendiums kam er von 1969 bis 1971 an die Harvard School of Public Health und anschliessend in das Department of Nutrition.

Hilfe für Herzpatienten – als Arzt in der Klinik, in der Fortbildung, in Fachverbänden

Persönliche Gründe führten ihn zurück nach Deutschland. Hier baute er als Oberarzt mit Prof. Kurt König die Herz-Kreislaufklinik in Waldkirch auf. 1977 wurde er ärztlicher Direktor und Chefarzt der Albert-Schweizer-Klinik in Königsfeld im Schwarzwald. Er war 30 Jahre im Vorstand der DGPR, der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen und  18 Jahre 1. Vorsitzender des LVPR, der badenwürttembergischen Landesorganisation dieses Fachverbandes. In diesen Funktionen arbeitete er konsequent am Aufbau von Struktur und Inhalten von Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen für Herzkreislauf-Patienten mit.

Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher Veröffentlichungen, Bücher über Prävention, Rehabilitation, Ernährung und Lebensstil. Zudem ist er Initiator, Co-Autor und Herausgeber des „ Handbuch der Herzgruppenbetreuung“, dem Standardwerk für Herzgruppen (7 Auflagen), ebenso des Lehrbuchs „Kardiologische Prävention und Rehabilitation“. Er hat das Buch „Gesundes Essen, gesundes Herz“ als Ergänzung zu Dean Ornish‘ „Revolution in der Herztherapie“ und die Broschüre „Krankes Herz. Was nun?“ verfasst.

Hilfe  für Herzpatienten duch ganzheitliches Lebensstil-Konzept

Er war der erste Arzt in Deutschland und Europa, der ab 1992 in der Albert Schweitzer Klinik mit Unterstützung der Geschäftsführung die ganzheitliche Lebensstil-Therapie nach Ornish regelmäßig im Rahmen stationärer Rehabilitationsmassnahmen durchgeführt hat.

Seit dem Ausscheiden aus dem Klinikbetrieb betreut er weiter Patienten nach dem ganzheitlichen Therapiekonzept und bietet zusammen mit seiner Frau, Brigitte A. Kreiselmeyer-Brusis, das Ornishprogramm auf ambulanter Basis an.

Dr-Brusis.de